Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Industrial eLab auf der EARLI 2019

26.08.2019 - Die alle zwei Jahre stattfindende Konferenz der European Association for Research on Learning and Instruction ist eine der wichtigsten europäischen Konferenzen im Forschungsbereich des Lehrens und Lernens mit Medien. In diesem Jahr fand die Konferenz an der RWTH in Aachen statt. Damit war es nicht nur möglich, Flugzeuge zu meiden und bequem mit dem Zug anzureisen, sondern auch gleich noch die Eliteuni kennenzulernen und ein paar historisch bedeutsame Bauten zu besichtigen.

Da unsere Studie zum Zeitpunkt der Einreichung noch nicht abgeschlossen war, hatten wir uns dafür entschieden, einen Posterbeitrag einzureichen und erste Ergebnisse zur didaktischen Anleitung von Studierenden in den Online-Phasen zu präsentieren. Meine Erfahrungen mit eigenen Präsentationen auf der EARLI beschränkten sich bisher nur auf Vorträge, daher war ich gespannt, ob sich eine Postersession inhaltlich überhaupt lohnen würde. Tatsächlich war ich am Ende positiv überrascht. Der große Vorteil von Posterpräsentationen ist, dass, anders als in den Vortragssessions, viel mehr Zeit für Diskussionen zur Verfügung steht. Jeder Posterbeitrag durfte anfangs in maximal fünf Minuten kurz vorgestellt werden, dann konnten die Anwesenden zu den Postern ihrer Wahl gehen und hatten Zeit für Nachfragen, Anregungen und Diskussionen. Das gefällt mir deutlich besser, als die Vortragssessions, in denen nach dem Vortrag in der Regel nur noch Zeit für eine oder zwei Nachfragen bleibt. Da unsere Postersession gut besucht war, fanden sich auch eine ganze Reihe von Interessierten an unserem Poster ein, nicht nur Wissenschaftler, sondern auch Studierende, die das Remote-Labor-Konzept toll fanden und mehr darüber erfahren wollten. Es hat sich also nicht nur inhaltlich gelohnt!

Was sonst noch in der Konferenzwoche geschah: Viele tolle Vorträge angehört und auch einige weniger gute. Mit vielen klugen Kollegen diskutiert. Aachener Printen probiert – lecker, aber unglaublich hart! Den Aachener Dom besichtigt – da wurde sogar Otto der I. gekrönt, wusste ich gar nicht. War eine anstrengende Woche, aber das war es definitiv wert!
Letzte Änderung: 06.09.2019 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
logo_mit_rand
Projektleitung
Jun.-Prof. Dr. Sebastian Zug